Bildbeschreibung Medienmitteilung

Churer Unternehmen liefert Waschbecken für das Living Lab NEST der Empa in Dübendorf

31.05.2016

Das internationale Forscherteam von Prof. Dr. Ingo Burgert (ETH Zürich und Empa Dübendorf) entwickelte in Zusammenarbeit mit der Swiss Eco Line AG ein biologisch abbaubares Waschbecken für das Living Lab NEST der Empa in Dübendorf. Die Swiss Eco Line AG ist das Spin-Off aus der Bagno Sasso Mobili AG, die sich für Bad- und Wohnraumgestaltung sowie Produktdesign in den letzten 20 Jahren weltweit einen Namen gemacht hat.

Nach der umweltfreundlichsten Armatur der Welt (Swiss Eco Tap), die von Rolf Senti, CEO Swiss Eco Line AG in Zusammenarbeit mit Astra Resources AG entwickelt und mehrfach mit weltweit bedeutenden Preisen ausgezeichnet wurde, folgt die nächste Innovation: Ein Waschbecken aus Holz, das sich biologisch abbauen lässt.
Das internationale Forscherteam von Prof. Dr. Ingo Burgert (ETH Zürich und Empa Dübendorf) entwickelte in Zusammenarbeit mit Rolf Senti, CEO Swiss Eco Line AG, ein biologisch abbaubares Waschbecken aus Holz. Ein erster Demonstrator des Waschbeckens – das die Haptik von naturbelassenem Holz aufweist – wird im kürzlich eröffneten Living Lab NEST der Empa in Dübendorf eingesetzt und getestet. Das Design stammt von Swiss Eco Line AG und shibuleru aus San Francisco.
Das biologisch abbaubare Waschbecken wurde von der europäischen Organisation Climate-KIC als eines der Siegerprojekte ausgezeichnet. Im September 2016 wird zudem die umweltfreundliche Armatur (Swiss Eco Tap) im Fitness-Modul des Living Lab NEST in Dübendorf eingesetzt. Swiss Eco Tap reduziert den Wasserverbrauch um 90 Prozent und den Energiebedarf auf Null. Die Swiss Eco Tap Armaturen sind bereits im In- und Ausland im Einsatz.
Die Swiss Eco Line AG ist das Spin-Off aus der Bagno Sasso Mobili AG. Das Unternehmen aus Landquart ist bekannt für Produktdesign und Wohnraumgestaltung und wurde mehrfach mit weltweit bedeutenden Designpreisen ausgezeichnet.
NEST ist ein Experimentalgebäude der Forschungsinstitutionen Empa und Eawag in Dübendorf und widmet sich der Forschung und Entwicklung von Bau- und Dämmstoffen, Wohneinrichtungen und dem Energiemanagement. NEST wurde kürzlich in Anwesenheit von Bundespräsident Johann Schneider-Ammann eröffnet. Wer NEST erleben möchte, kann sich online für eine Besucherführung registrieren auf nest.empa.ch/tours.
NEST wird von der EMPA, der EAWAG, der ETH Zürich, der EPF Lausanne, der Hochschule Luzern – Technik & Architektur, dem ETH Rat, dem Kanton Zürich, dem Bundesamt für Energie und weiteren Partnern unterstützt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen